Nun ist der Raum so weit fertig. Jetzt fehlt nur noch die Technik. Für eine Kino benötigt man erst einmal einen Projektor. So etwas findet man natürlich im Internet.

 

Diese Projektoren waren zum Teil in einem ziemlich schlechten Zustand. Aber über die Zeit habe ich mehrere davon aufgetrieben, so dass ich 2 Stück immer am Laufen halten kann. Das Tonteil war natürlich noch mit Ge-Transistoren bestückt. Aber der Bau eines neuen NF-Teils mit Hilfe von Conrad-Bausätzen war natürlich kein Problem.

Auch zwei gute alte MEOPTA 8mm-Projektoren versehen bei mir ihren Dienst.

 

Damit kann man noch die alten "Heimfilme" ansehen, und natürlich auch auf modernere Speichermedien überspielen.

Nicht ganz so einfach kommt man an die dazugehörigen 16mm Filme heran. Es gibt zwar fast alles auf 16mm, das ist aber unbezahlbar. Ein paar schöne Filme konnte ich aber doch auftreiben.

 

Teilweise habe ich die Filme in einem sehr schlechten Zustand erhalten. Hier ein paar Beispiele, bis hin zu mit Heftpflaster geflickten Filmen.

 

Also musste erst einmal eine Klebepresse her. Nach einiger Sucherei fand ich eine alte, aber einwandfreie Presse von ARRI.

 

So konnte ich mit sehr viel Mühe alle Filme restaurieren. Beim ersten Durchlauf durch den Projektor läuft immer die Videokamera mit, damit jedes auch noch so kleine restaurierte Stück sofort elektronisch archiviert und auf CD gebrannt wird. Die alten Filme sind teilweise so empfindlich, dass nur zu besonderen Anlässen das Original durch den 16mm-Projektor läuft.